• Konstruktion Reflexion Mumok 1

    Foto © mumok/LeniDeinhardstein

    Photo © mumok/LeniDeinhardstein

  • Konstruktion Reflexion Mumok 2

    Foto © mumok/LeniDeinhardstein

    Photo © mumok/LeniDeinhardstein

  • Konstruktion Reflexion Mumok 3

    Foto © mumok/LeniDeinhardstein

    Photo © mumok/LeniDeinhardstein

  • Konstruktion Reflexion Mumok 4

    Foto © mumok/LeniDeinhardstein

    Photo © mumok/LeniDeinhardstein

  • Konstruktion Reflexion Mumok 5

    Foto © mumok/LeniDeinhardstein

    Photo © mumok/LeniDeinhardstein

KONSTRUKTION_REFLEXIONmumok, Wien (A)

PROJEKTFELDER: Ausstellungsprojekte
AUFTRAGGEBER: mumok – Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig, Wien
TEAM: Dieter Bogner, Gertraud Bogner
ZEITRAUM: 2016
AUSSTELLUNGSDAUER:25. November 2016─18. April 2017

UNSERE LEISTUNGEN:
Ausstellungskonzeption gemeinsam mit Rainer Fuchs, mumok

Mehr erfahren

Werke aus der Sammlung Gertraud und Dieter Bogner im mumok
Gertraud und Dieter Bogner übergaben 2007 dem mumok eine Schenkung, die mehr als 100 Bilder, Skulpturen und Objekte sowie 300 Zeichnungen, Gouachen, Druckgrafiken, Autographen, Künstler_innenbücher und Archivalien umfasste. Seither hat das mumok weitere wichtige Werke und Archivalien aus der Sammlung Bogner erhalten. Zudem wurde eine Reihe weiterer Kunstwerke in den letzten Jahren auf Vorschlag des Museums von den Bogners angekauft.

Auf Einladung des mumok entwickelten sie für die Eingangsebene des Museums in Zusammenarbeit mit Rainer Fuchs eine Ausstellung unter dem Titel „Konstruktion_Reflexion“ mit Werken aus ihrer Sammlung.

Die Auswahl an Werken aus dem Zeitraum von den 1950er Jahren bis in die Gegenwart wirft einen spezifischen Blick auf eine Sammlung, die zunächst formal durch geometrische Abstraktion und systematisch-konstruktive Gestaltungsverfahren gekennzeichnet ist. Eine Brechung erfährt diese Sammlungslinie frühzeitig durch konzeptuelle und medienreflexiv ausgerichtete Positionen. Zudem spielte auch die von Dieter Bogner seit Beginn der Sammlungstätigkeit in den späten 1970er Jahren gegen den Zeittrend verfolgte Frage nach dem „Inhalt“ als Kategorie konstruktiv-abstrakter Kunst eine zentrale Rolle. In Aktualisierung dieser Fragestellung sucht die Ausstellung die in den Werken schon immer angedachten oder bislang verborgen gebliebenen Verbindungslinien zur aktuellen Diskussion einer „Politik der Form“ aufzuzeigen. Form und Inhalt werden dabei als voneinander und zugleich von ihren soziokulturellen und gesellschaftsgeschichtlichen Bedingungen unabtrennbare Kategorien begriffen. So bilden sich auch in der Umgehung figurativer und narrativer Kunstformen, gesellschaftlich und politisch relevante und mitunter brisante Inhalte ab. Die ausgewählten Arbeiten beleuchten ausschnitthaft diese Art der Kunstgeschichte.

„Konstruktion_Reflexion“ schaffte auf der Eingangsebene des mumok ein lebendig-sinnliches Zusammentreffen von Installationen, Bildern, Videos, Fotos, Texten und Publikationen, geschaffen von Robert Adrian X, Hartmut Böhm, Heinz Gappmayr, Dan Graham, Thomas Kaminsky, Richard Paul Lohse, Dorit Margreiter, Dóra Maurer, François Morellet, museum in progress, Jorrit Tornquist, Peter Weibel, Heimo Zobernig und anderen Künstler_innen.